Veranstaltungshaftpflicht<wbr>versicherung

Veranstaltungshaftpflichtversicherung

Grundsätzlich haftet jeder Ausrichter von Veranstaltungen für Schäden und Unfälle, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen. Eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung ist deshalb unverzichtbar für jeden Veranstalter.

Veranstaltungshaftpflicht – versicherter Zeitraum

  • während der Vorbereitungszeit
  • während der laufenden Veranstaltung
  • während der Nachbereitungszeit

Leistungsumfang

  • Kostenübernahme bei Sach-, Personen- und Vermögensschäden
  • Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche

Deckungssumme

  • allgemeine Empfehlung: mindestens 2 Millionen Euro
  • im Zweifelsfall: individuell je nach der zu versichernden Veranstaltung

Versicherungsprämie

  • abhängig von der Teilnehmerzahl der Veranstaltung

Angebote vergleichen & Kosten berechnen

Leistungen, Preise und Deckungssumme können sich in den Angeboten zur Veranstaltungshaftpfllicht unterscheiden. Mit dem seiteninternen Vergleichsrechner berechnen Sie die besten Angebote mit den günstigsten Preisen, die Ihrem Bedarf entsprechen. Nach dem Tarifvergleich haben Sie Gelegenheit, für eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung Ihrer Wahl einen Vertrag online abzuschließen. Um auf unseren Vergleichsrechner zu gelangen, klicken Sie auf den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“.

 

100 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.6 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

11 von 18 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Warum ist eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung wichtig?

    Immer dann, wenn viele Menschen aufeinandertreffen und ausgelassen feiern wollen, besteht auch ein großes Gefahrenrisiko für Schäden oder Unfälle aller Art. Für diese ist dann im Regelfall der Veranstalter mit seinem gesamten Vermögen haftbar zu machen, was nicht nur eine enorme Umsatzeinbuße bedeuten kann, sondern sogar im schlimmsten Fall zu einem finanziellen Ruin führen kann. Denn gerade dann, wenn Schadensersatzansprüche bei einem Personenschaden fällig werden, können diese auch bis in die Millionenhöhe gehen. Grundsätzlich ist die Veranstaltungshaftpflicht zwar nicht vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben, Ausnahmen jedoch besagen, dass zum Beispiel bei Sportveranstaltungen diese aufgrund eines erhöhten Risikos nicht durchführbar sind, wenn der Veranstalter nicht im Besitz einer Veranstalterhaftpflicht ist. Denn hier ist das Risiko für beispielsweise Verletzungen als um einiges höher einzustufen.

  • Welche Leistungen sind in der Veranstalterhaftpflicht enthalten?

    Die Veranstaltungshaftpflichtversicherung deckt im Regelfall alle Schäden aus Sachschäden, Vermögensschäden sowie Personenschäden ab. Allerdings sind Vermögensschäden nur dann inbegriffen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Person geschehen. Wenn also zum Beispiel ein Gast durch herabstürzende Aufbauten oder durch ein ungenügend verlegtes Kabel zu Schaden kommt und daher seinen Beruf für die Dauer der Krankheit nicht ausüben kann, dann ist er dazu berechtigt, den Veranstalter für seinen Ausfall haftbar zu machen, was ebenfalls für einen nötig werdenden Krankenhausaufenthalt zählt. Jede Veranstaltungshaftpflicht enthält auch eine Rechtsschutzversicherung. Diese prüft zuerst, ob die geforderten Ansprüche rechtens sind. Denn wenn sich Gäste untereinander einen Schaden zufügen, wie zum Beispiel durch ein wildes Pogotanzen zu der Musik, dann ist der Veranstalter dafür nicht haftbar zu machen. In dem Falle werden die Ansprüche mit Hilfe der Versicherung abgewehrt. Weiterhin deckt die Veranstalter Haftpflicht alle Kosten der Schäden ab, die durch das Auf- und Abbauen vom benötigten Equipment entstehen. Dies gilt ebenfalls für den Zeitraum der eigentlichen Nutzung. Ebenso zählt der Transport der benötigen Utensilien zum Leistungsumfang.

  • Wie hoch sollte die Deckungssumme der Veranstaltungshaftpflicht sein?

    In der Veranstalterhaftpflichtversicherung, die deutschlandweit gültig ist, sollte mindestens eine Deckungssumme von 2 Millionen Euro abgesichert werden. Besser jedoch ist es, wenn die Deckungssumme so hoch wie möglich abgeschlossen wird, um nicht den Umstand einer Unterversicherung zu riskieren. Allerdings unterscheiden sich bereits die verschiedenen Anbieter der Veranstalterhaftpflichtversicherung in den Deckungssummen enorm. Wenn sich der Veranstalter bezüglich der Höhe nicht sicher ist, dann kann natürlich für sein spezielles Event eine Beratung erfolgen. Diese ist online wie auch telefonisch möglich.

 

Weitere Informationen


Allgemeine Informationen + Tarifrechner

Bei einer Veranstaltung handelt es sich immer um ein Event, bei dem nicht nur Künstler, Sportler oder sonstige Akteure teilnehmen, sondern auch eine Vielzahl an Besucher erwartet werden. Organisiert wird das Event direkt von einem Veranstalter. Und immer dann, wenn viele Menschen aufeinandertreffen und ausgelassen feiern wollen, besteht auch ein großes Gefahrenrisiko für Schäden oder Unfälle aller Art. Für diese ist dann im Regelfall der Veranstalter mit seinem gesamten Vermögen haftbar zu machen, was nicht nur eine enorme Umsatzeinbuße bedeuten kann, sondern sogar im schlimmsten Fall zu einem finanziellen Ruin führen kann. Denn gerade dann, wenn Schadensersatzansprüche bei einem Personenschaden fällig werden, können diese auch bis in die Millionenhöhe gehen. Schon alleine aus diesem Grund ist es absolut wichtig, sich vorab mit dem Thema der Veranstalterhaftpflichtversicherung auseinander zu setzen. Grundsätzlich ist die Veranstaltungshaftpflicht zwar nicht vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben, hat aber dennoch seine enormen Vorteile. Ausnahmen jedoch besagen, dass zum Beispiel bei Sportveranstaltungen diese aufgrund eines erhöhten Risikos nicht durchführbar sind, wenn der Veranstalter nicht im Besitz einer Veranstalterhaftpflicht ist. Denn hier ist das Risiko für beispielsweise Verletzungen als um einiges höher einzustufen. Wird ein Musikkonzert oder ein größeres Open Air-Festival geplant, sind dazu grundsätzlich Verträge mit den Musikern nötig. Ist darin jedoch kein Vermerk vorhanden, dass der Veranstalter im Besitz einer gültigen Veranstaltungshaftpflichtversicherung ist, dann kann es passieren, dass die Verträge ungültig sind oder sogar dadurch die komplette Veranstaltung zum Scheitern verurteilt ist.

Welche Leistungen sind in der Veranstalterhaftpflicht enthalten

Die Veranstaltungshaftpflichtversicherung deckt im Regelfall alle Schäden aus Sachschäden, Vermögensschäden sowie Personenschäden ab. Allerdings sind Vermögensschäden nur dann inbegriffen, wenn sie im Zusammenhang mit einer Person geschehen. Wenn also zum Beispiel ein Gast durch herabstürzende Aufbauten oder durch ein ungenügend verlegtes Kabel zu Schaden kommt und daher seinen Beruf für die Dauer der Krankheit nicht ausüben kann, dann ist er dazu berechtigt, den Veranstalter für seinen Ausfall haftbar zu machen, was ebenfalls für einen nötig werdenden Krankenhausaufenthalt zählt. Dazu muss er eine schriftliche Erklärung abgeben, die im Normalfall durch ein Schreiben vom Rechtsanwalt beim Organisator eintreffen dürfte. Der Veranstalter ist somit im vollen Umfang haftbar. Verfügt er dann nicht über die entsprechende Versicherung, wird es teuer. Denn die Kosten sind nicht mehr überschaubar. Allerdings enthält jede Veranstaltungshaftpflicht auch eine Rechtsschutzversicherung. Diese prüft zuerst, ob die geforderten Ansprüche rechtens sind. Denn wenn sich Gäste untereinander einen Schaden zufügen, wie zum Beispiel durch ein wildes Pogotanzen zu der Musik, dann ist der Veranstalter dafür nicht haftbar zu machen. In dem Falle werden die Ansprüche mit Hilfe der Versicherung abgewehrt. Sind sie jedoch berechtigt, übernimmt die Veranstalterhaftpflicht die Regulierung. Weiterhin deckt die Veranstalter Haftpflicht alle Kosten der Schäden ab, die durch das Auf- und Abbauen vom benötigten Equipment entstehen. Dies gilt ebenfalls für den Zeitraum der eigentlichen Nutzung. Ebenso zählt der Transport der benötigen Utensilien zum Leistungsumfang.

Die Veranstalter Haftpflicht den eigenen, individuellen Bedürfnissen anpassen

In der Veranstalterhaftpflichtversicherung, die deutschlandweit gültig ist, sollte mindestens eine Deckungssumme von 2 Millionen Euro abgesichert werden. Besser jedoch ist es, wenn die Deckungssumme so hoch wie möglich abgeschlossen wird, um nicht den Umstand einer Unterversicherung zu riskieren. Allerdings unterscheiden sich bereits die verschiedenen Anbieter der Veranstalterhaftpflichtversicherung in den Deckungssummen enorm. Wenn sich der Veranstalter bezüglich der Höhe nicht sicher ist, dann kann natürlich für sein spezielles Event eine Beratung erfolgen. Diese ist online wie auch telefonisch möglich. Denn ob es sich um ein Konzert, eine große Sommerparty, eine Messe, eine Ausstellung oder vielleicht einen Flohmarkt handelt, jede Veranstaltung ist in den Grundanforderungen gleich, aber dennoch wieder individuell zu sehen. In jeder Veranstaltungshaftpflichtversicherung sind daher Grundleistungen enthalten, und darüber hinaus können Zusatzmodule abgeschlossen werden. Hierzu sollte die Umwelthaftpflicht ausgewählt werden. Diese ist dann notwendig, wenn durch die Besucher ein nicht unerheblicher Schaden an der Natur entsteht, wie er zum Beispiel durch Verschmutzung entstehen kann. Weiterhin ist die Versicherung als kurzfristigen Versicherungsschutz erhältlich. Hierbei wird nur das entsprechende Event für seine Dauer abgesichert und erlischt nach der Beendigung und die Wiederabbau völlig automatisch. Wer jedoch professioneller Veranstalter ist, der sollte nach einem jährlichen Vertrag schauen, der darüber hinaus für alle Veranstaltungen, die er zu organisieren hat, gültig ist. Auch hierüber kann online oder telefonische eine entsprechende Beratung angefragt werden. Dies gilt ebenfalls für aufkommende Fragen zu allen Bereichen der Veranstaltungshaftpflicht, zu denen eine ausführliche Erklärung nötig ist. Grundsätzlich , mitversichert sind alle Mitarbeiter und Hilfskräfte sowie freie Honorarkräfte, die maßgeblich an der Durchführung der Veranstaltung beteiligt sind. Dies gilt auch für anwesende Künstler mit ihrer Crew.

Auch auf Ausschlüsse in der Veranstaltungshaftpflichtversicherung achten

Die Veranstalterhaftpflicht beinhaltet jedoch auch Ausschlüsse. Dies bedeutet, dass beispielsweise einige Events nicht mitversichert sind oder für ein besonderes Equipment eine zusätzliche Absicherung nötig ist. So bieten zum Beispiel einiger Versicherer an, gegen einen einmaligen Aufpreis den Betrieb einer Hüpfburg in den Leistungsumfang der Veranstalter Haftpflicht mit aufzunehmen. Besondere Veranstaltungen, die einem überdurchschnittlichen Risiko unterliegen, lassen sich bei vielen Anbietern der Veranstalterhaftpflicht nicht absichern. Dazu gehören zum Beispiel Hardrockveranstaltungen, Demonstrationen, Motorsportveranstaltungen oder politische Veranstaltungen. Hier ist zum einen das Risiko von Ausschreitungen, welches zu enormen Beschädigungen führen würde, als zu hoch angesiedelt. Ebenso besteht ein überdurchschnittliches Verletzungsrisiko. Aus diesem Grund lassen sich auch Veranstaltungen, die im Zusammenhang mit Extremsportarten durchgeführt werden sollen, in der Veranstalterhaftpflicht nicht aufnehmen. Zu diesen gehören unter anderem Bungee-Jumping, River-Rafting, Stuntvorführungen, Freeclimbing oder Fallschirmspringen. Weiterhin werden Ansprüche aus Personenschäden nicht beglichen, wenn es sich dabei um Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten nach dem SGB handelt. Sollte eine Erkrankung oder ein Unfall der Crew entstehen, kommt hierfür ebenfalls häufig die Veranstaltungshaftpflicht nicht auf. Denn diese müssen sich im Normalfall über eine eigene Krankenversicherung absichern. Weiterhin sollte der Veranstalter darauf achten, ob in der Veranstaltungshaftpflichtversicherung Beschädigung oder Diebstahl von ausgestellten Dingen oder Tieren sowie Schäden an Wegen, Plätzen, Flurschäden oder Zelten eingeschlossen sind. Selbst hier sind vielfach Unterschiede zu beobachten und nicht jede Versicherung bietet hierfür einen adäquaten Schutz an. Für aufkommende Fragen besteht auch hier alternativ die Möglichkeit, eine Beratung online oder telefonisch in Anspruch zu nehmen, vor allem dann, wenn eines der Risikoveranstaltungen geplant ist. Darüber kann auch eine genaue Erklärung erfolgen, inwiefern ein Schutz für das bevorstehende Event angedacht werden kann.

Ein Vergleich aller Versicherer bezüglich der Veranstaltungshaftpflicht bietet seine Vorteile

Damit allerdings die beste Absicherung des Events zu dem günstigsten Tarif möglich ist, sollte vorab unbedingt ein Vergleich aller Versicherer angestrebt werden, die eine Veranstalter Haftpflicht im Programm haben. Dazu steht ein online ein kostenloser Vergleichsrechner zur Verfügung, bei dem bereits die gewünschte Absicherung angegeben werden kann. Aufgrund dieser Angaben werden bereits aus der großen Vielzahl der Versicherer, die eine Veranstalterhaftpflichtversicherung anbieten können und die in dem Bereich als Testsieger gezählt werden können, diejenigen ausgegeben, die in Frage kommen würden. Nun ist es möglich, die entsprechenden Konditionen mit den dazu zu zahlenden Tarifen in Relation zueinander zu setzen. Natürlich werden dabei alle Tarife ständig auf dem aktuellsten Stand gehalten, was für den Veranstalter die Sicherheit gibt, keine böse Überraschung erleben zu müssen. Vielfach richtet sich die Höhe der Prämie auch nach der Personenzahl, hier sind bestimmte Gruppen vorhanden. Wer sich nicht absolut sicher ist, wieviel Personen insgesamt, also mit den zu erwartenden Gästen, an der Veranstaltung teilnehmen werden, der sollte sich lieber dazu entscheiden, die nächst höhere Kategorie auszuwählen. Somit befindet er sich in jedem Fall in einem Bereich, der dann ausreichend sein dürfte. Denn wenn es zum Beispiel zu Verletzungen von einer großen Anzahl an Personen kommen könnte, weil möglicherweise gewisse Aufbauten, die für das Event wichtig sind, nicht entsprechend gesichert sind, dann kann dies zweifelsohne zu Problemen führen. Dies ist dann der Fall, wenn die Anzahl der verletzten Personen die Gruppe der angegebenen Teilnehmerzahl bei weitem übersteigt. Die Auswahl der nächsthöheren Kategorie bietet daher seine Vorteile, da sie in den Tarifen im Regelfall nur um einige Euro höher angesiedelt ist. Jedoch würde der entstehende Schaden natürlich diesen Betrag bei weitem übersteigen. Unbedingt darauf geachtet werden sollte, dass eine Regulierung des Schadenfalls schnell und bei Personenschäden direkt erfolgt. Denn gerade verletzte Personen sind darauf angewiesen, schnell ihre Kosten erstattet zu bekommen. Sollten Fragen zu dem Vergleich oder ebenfalls zur Nutzung des Vergleichsrechners aufkommen, steht das kompetente Team natürlich online oder telefonisch zur Verfügung, um diese schnell und unbürokratisch beantworten zu können.

Der Abschluss einer Veranstalterhaftpflichtversicherung kann sofort online erfolgen

Wurde die Veranstalter Haftpflicht gefunden, die den individuellen Bedürfnissen am ehesten gerecht werden kann und alle Absicherungen enthält, die für das Event, oder bei der ganzjährigen Absicherung für alle zukünftigen Veranstaltungen gültig sein soll, dann ist ein direkter Abschluss sofort möglich. Dazu wird der Veranstalter auf die entsprechende Website des Anbieters geleitet, so dass er dort direkt die Veranstaltungshaftpflichtversicherung beantragen kann. Da vielfach bereits online eine Deckungszusage von der Versicherungsgesellschaft gegeben werden kann, empfiehlt es sich, diese Vorgehensweise auch dann anzuwenden, wenn bereits kurzfristig eine Veranstaltung in Planung ist. Denn somit ist der Schutz noch gegeben. Selbstverständlich ist es bei der Beantragung unbedingt notwendig, alle Angaben wahrheitsgemäß durchzuführen. Ansonsten kann es im Ernstfall dazu führen, dass in einem Schadensfall keine Begleichung erfolgt. Der Versicherungsschein für die Versicherung wird dann per Post zugesandt.